Schlaf von Kindern


Im Laufe eines Lebens verändern sich sowohl Schlafbedürfnis als auch Schlafprofil grundlegend. So haben Neugeborene beispielsweise noch keinen ausgeprägten Tag-Nacht-Rhythmus. Sie schlafen mitunter bis zu achtzehn Stunden täglich. Die Anpassung an den Schlaf-Wach-Rhythmus der Eltern dauert in der Regel Monate, manchmal sogar Jahre. Je älter ein Mensch wird, desto weniger Schlaf benötigt er – sofern er sich eines gesunden Schlafes erfreuen kann.

Die Zusammensetzung der verschiedenen Schlafstadien von Säuglingen und Kleinkindern unterscheidet sich erheblich vom Schlafprofil eines gesunden Erwachsenen. In den ersten Lebensmonaten verbringt der Mensch fast fünfzig Prozent seiner Schlafenszeit im REM Schlaf (Traumschlaf). Wissenschaftler leiten daraus ab, dass der REM-Schlaf eine wichtige Rolle bei der Hirnentwicklung spielt. Die wichtigen Wachstumshormone werden hauptsächlich im Tiefschlaf gebildet. Wachstumsstörungen könnten daher ein Anzeichen bzw. die Folge verminderten Tiefschlafs sein.

Ein gesunder Schlaf ist in Folge dessen gerade für Kinder unabdingbar. Sie müssen die Vielzahl der täglichen Eindrücke verarbeiten, was oft nicht einfach für sie ist!
Umso wichtiger ist es, ihnen ein Schlafumfeld und eine Atmosphäre zu schaffen, die entspannend ist und den Schlafrhythmus des Kindes unterstützt.